EU Schulobst

EU Schulobst

Auch die Grundschule Hasenburger Berg nimmt am EU-Schulobstprogramm teil. Wir werden dreimal in der Woche com Elbers Hof aus Nettelkamp mit Obst und Gemüse aus ökologischem Anbau beliefert.

In der ersten großen Pause verteilen Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen die Portionen an alle Klassen, die einen Klassendienst in die Eingangshalle zu unserem Marktstand schicken. Unser Förderverein hat die Anschaffung von Schalen, Tellern, Messern und Brettchen übernommen. Vielen Dank!

Die GfA Lüneburg hat uns Biomüll-Eimer für die Klassen gesponsert.

Wir konnten dazu mit Hilfe des Fördervereins 2 große Kompostkisten anschaffen, in denen der Biomüll kompostiert wird.

Alles Wissenswerte zum EU-Schulobstprogramm finden Sie hier:

http://www.schulobst.niedersachsen.de

 

Auszug aus dem Programm:

Allgemeine Informationen zur Teilnahme

Das Schulobst- und -gemüseprogramm wird in Niedersachsen flächendeckend angeboten.

Alle teilnehmenden Schulen erhalten 3 x mal pro Schulwoche eine Portion (100 g) Obst und/oder Gemüse für jedes Schulkind. Beihilfefähig sind frisches Obst und Gemüse einschließlich Bananen. Dabei sollen Erzeugnisse aus regionaler Erzeugung und mit saisonalem Bezug sowie Bioware nach Möglichkeit berücksichtigt werden. Die näheren Modalitäten hierzu handelt die Schule mit dem jeweiligen zugelassenen Lieferanten anhand einer vorgegebenen Liste aus.

An den Schulen kann dann im Bedarfsfall die Zubereitung des Obstes und des Gemüses zu Fingerfood erfolgen. Gemeinsam wird dann das Obst und Gemüse in der Klasse verzehrt. Dabei sollten die Lehrkräfte darauf achten, dass die Kinder verschiedene Obst- und Gemüsearten der Region und der Saison kennenlernen und probieren. Damit steigt auch der Überraschungseffekt für die Schülerinnen und Schüler.

Das Bewerbungsverfahren für die Schulen wird auf der Plattform www.schulobst.niedersachsen.de freigeschaltet. Die Auswahl der Schulen soll anhand sozialer und regionaler Kriterien sowie der geplanten Konzeption der pädagogischen Begleitmaßnahmen erfolgen. Darüber hinaus sollen auch bisherige schulische Bemühungen in der Ernährungsbildung sowie Aktivitäten im Bereich der Gesundheitsförderung positiv bewertet werden. Ab dem Schuljahr 2015/2016 wird eine vorherige Teilnahme am Programm als zusätzliches Kriterium berücksichtigt.

Die Schulen werden jeweils für ein Schuljahr ausgewählt. Nach dem Ablauf des Schuljahres sollen sie sich über das Online-Rückmeldeverfahren für das nächste Schuljahr erneut anmelden können. Eine dauerhafte Teilnahme an dem Programm über mehrere Jahre hinweg ist möglich und wünschenswert, da nur mit einer regelmäßigen Obst- und Gemüseversorgung ein nachhaltiger Effekt auf das Ernährungsverhalten der Kinder zu erwarten ist.

Bei der Teilnahme am Programm verpflichtet sich die Schule zur Einhaltung der Förderbedingungen:

Schulobst-Flyer

Aktuelles

Unsere Schule